Ein Igelhaus für Fridolin und Frida!

Bauanleitung für ein Igelhaus | Unterschlupf für Igel und andere Winterschläfer

Opa und Enkelin mit je einem selbst gebauten Igelhaus
Ein Igelshaus selber bauen ist kinderleicht – zumindest mit Opas Hilfe

Ich liebe Igel. Schon von Kindesbeinen an faszinieren sie mich, auch wenn ich rational nicht erklären kann warum…

Sei es, dass ich selbst eher dämmerungs- oder nachtaktiv bin, sei es, dass Igel schlicht unglaublich niedlich und cool sind oder ich mich auch liebend gern bei Gefahr (oder ungeliebten Situationen) einfach mal gerne einrollen und der Welt schlicht meine Stacheln zeigen würde: Igel sind einfach toll! Und Gärten sind für Igel als Kulturfolger wichtige Lebensräume, sofern man seinen Garten entsprechend strukturreich anlegt.

So habe ich mich vor dem Umzug von der Stadtwohnung in unser Reihenhäuschen am Stadtrand Kölns an Netzwerk Igel in Wuppertal gewendet und am 07.07.2017 „Frida und Fridolin“ in unserem igelfreundlichen (Klein-) Stadtgarten aufgenommen.

Schon beim Abholen wurden die charakterlichen Unterschiede klar: Das Igel Weibchen „Frida“ fauchte und machte unmissverständlich klar, dass sie es nicht wünscht zu tagschlafender Zeit (ca 12:30h) geweckt zu werden. Herr Igel „Fridolin“ hingegen machte einfach nur einen sehr verschlafenen Eindruck…
Langer Rede, kurzer Sinn: Kurz darauf war meine Tochter bei Opa und Oma und wollte ein Igelhaus selber bauen. Genau genommen zwei. Je eines für Fridolin und Frida. Langer Rede, kurzer Sinn:

Wie baut man ein Igelhaus?

Materialliste

  • Vier Seitenbretter
  • Ein Dachbrett
  • Zwei Scharniere
  • Kanthölzer
  • Schauben, Nägel, Tackernadeln
  • Dachpappe

Igelhaus-Bauanleitung

Je nachdem wie handwerklich begabt man ist und welches Werkzeug vorhanden ergeben sich die folgenden Arbeitsschritte um ein Igelhaus selbst zu bauen:

  1. Schritt: Die o.g. Materialen beschaffen und zuschneiden (lassen).
  2. Schritt:Ein Dachbrett
  3. Schritt:Zwei Scharniere
  4. Schritt: Kanthölzer
  5. Schritt:Schauben, Nägel, Tackernadeln
  6. Schritt:Dachpappe
Igel unter Walderdbeeren
Die Igel-Dame „Frida“ hielt es bei tagschlafender Zeit gegen 20:00h bereits nicht mehr in ihrer Schlafbox. Der Transport war aufregend!

„Unsere“ Igel Frida und Fridolin haben wir leider nur diesen einen Abend lang gesehen, aber: Kurz darauf besuchte uns „freiwillig“ und regelmäßig ein anderer Igel. Es könnte sein, dass wir unsere Adoptiv-Igel nicht mehr gesehen haben, weil es von uns unbemerkt bereits einen Platzhirschen – öhm… Platzigel gab, sodass die beiden umgehend reißaus genommen haben (sie sind mit einem gelben bzw. weißem Fleck markiert, der ca. 1 Jahr lang zu sehen sein sollte, daher kann ich das so genau sagen).