Tomaten säen | Tomaten ziehen

Das säen bzw. vorziehen von Tomaten haben wir im Grunde genommen „nebenbei“ gemacht. So haben wir beispielsweise mit den Kindern Avocado-Bäumchen gezogen und das Fruchtfleisch zu einem leckeren Tomaten-Avocado-Salat verarbeitet. Die Kerne der für die Kinder leckersten Tomaten haben wir auf Küchenkrepp oder Filterpapier getrocknet und beiseite gelegt. Wir haben übrigens bewusst Bio-Tomaten bei einem kleinen Gemüsehändler gekauft und nur je 1-2 Tomaten pro Sorte genommen, da man sich nicht mehr bei allen Sorten sicher sein kann, ob die Kerne aufgehen. Zudem hab ich die Kinder ermutigt auch zu Hause die Kerne aus den Tomaten zu trocknen, die sie für besonders lecker empfunden haben.

Das spätere einpflanzen der Tomatenkerne geht ruck-zuck, sodass wir dies bisher immer mit anderen Projekten verbunden haben (z.B. Litschis oder Mango-Bäumchen selber ziehen): Man schneidet ein paar Kerne aus dem Filter- oder Küchenpapier aus und legt sie in kleine bereits zu 2/3 mit Erde befüllte Töpfchen und bedeckt sie wiederum mit Erde und zieht diese zunächst auf der Fensterbank an. (Wir haben gespendete Torftöpfchen genommen, günstiger zur Anzucht von Keimlingen sind ungefärbte Eierkartons. Alle anderen Töpfchen, die man z.B. vom Pflanzenkauf des Vorjahres übrig hat, gehen natürlich auch…)

Sobald die Tomatenpflänzchen 4-5 Blättchen entwickeln, muss man sie „pikiren“, also vereinzeln. Auch wenn es schwer fällt und die Pflänzchen sich nicht immer gut trennen lassen: Elvira, eine „Gartenprojekt-Freundin“ sagte dazu „Nur die harten kommen in den Garten“.

Andernfalls hat keines der Tomatenpflänzchen (oder anderer Keimlinge) genügend Platz und Kraft zu wachsen. Wie das richtig gemacht wird, erklärt Andrea Drebinger in ihrem Beitrag Pikieren von Keimlingen

Ich nehme es vorweg: Letztes Jahr war das Zukaufen von Saatgut für den Kindergarten überflüssig. Dieses Jahr sieht es sogar so aus, dass die Kinder aufgrund toller Anzucht-Ergebnisse, einen Teil ihrer Pflänzchen zum Frühlings-Basar an uns Eltern verkaufen können, was für die eifrigen kleinen Gärtner natürlich ein richtig toller Erfolg wäre.

Wir bepflanzen Gummistiefel und begrüßen den Frühling!

Liebe kleine und große Gärtner,
wie viele von Euch bereits mitbekommen haben, findet am 10.03.2017 der Elterninitiativ-Nachmittag „Wir bepflanzen abgelegte Gummistiefel und begrüßen den Frühling!“ statt. Selbst wenn ihr an dem Tag keine Zeit habt, die Idee aber gut findet, könnt ihr Euch beteiligen. Elena und ich haben vorab Gummistiefel mit gespendeten Tulpenzwiebeln und vorgezogenen Blumenzwiebeln bepflanzt.

Mehrere paar Gummistiefel, Blumenzwiebeln und vorgetriebene Hyazinthen stehen bereit. Ihr könnt, dürft, sollt, Euch sehr gerne mit den eigenen Lieblingspflanzen Eurer Kinder einbringen. Wer am 10.03.2017 keine Zeit hat, kann uns gerne nacheifern und abgelegte Gummistiefel mit seinem Kind vorab bepflanzen. Zur Inspiration: Das können Blumenzwiebeln sein, die Ihr im Herbst vergessen habt zu pflanzen. Des weiteren führen und Supermärkte bereits vorgezogene Frühblüher wie Narzissen, Hyazinthen oder Tulpen wie auch Primeln, Hornveilchen & Co.

Frisch bepflanzte Kinder-Gummistiefel Bereits bepflanzte Gummistiefel bitte am Donnerstag beim Abholen oder Freitag zur Bringzeit im Kindergarten abgeben.

Wir freuen uns aber auch über jedes Paar Gummistiefel, das Ihr im Keller findet oder in der Verwandtschaft für uns auftreiben könnt, sowie Spenden von Blumenzwiebeln ect.

Mädchen hält einen mit Hyazinthen bepflanzten Gummistiefel in die Kamera.
Elena freut sich über ihren frisch bepflanzten Gummistiefel.

Paeonien / Pfingstrosen pflanzen

Wir pflanzen Pfingstrosen für die kommende Gartensaison! Nachdem es heute früh noch nach einem wunderschön-sonnigen Herbsttag aussah, wurde es heute nachmittag leider recht trüb, aber immerhin blieb es trocken. Bei nur 3-4° habe ich heute krankheitsbedingt das Gartenprojekt alleine mit den sechs freiwilligen Kindern begonnen, die alle mir Feuereifer dabei waren. Zunächst haben wir die Kübel und das Hochbeet winterfest gemacht, sprich einjährige Pflanzen entfernt, Blattwerk kleingerupft und unter die Hochbeeterde gemengt; allzu holzige Teile kamen auf den Kompost. Wir haben freudestrahlend einen Regenwurm im Hochbeet ausgegraben und diesem später noch den einen oder anderen „Kollegen“ aus den Rabatten, in die wir die Pfingstrosen gepflanzt haben, hinzugesellt :o)

Dankenswerter Weise hat Conni als sie Lea abholen wollte, spontan mit zum Spaten gegriffen, so dass alle Kinder gut beschäftigt waren.

Meine Schwiegermutter gräbt eine Pfingstrose aus, teilt sie und gräbt dann ein Teil wieder ein. Den anderen Teil hat sie dem Kinder-Gartenrojekt gespendet.
Meine Schwiegermutter gräbt eine Pfingstrose aus, teilt sie und gräbt dann ein Teil wieder ein. Den anderen Teil hat sie dem Kinder-Gartenrojekt gespendet.

Nachdem wir im Hochbeet und den Pflanzkübeln Ordnung gemacht haben, holen die Kinder Erde vom Hinterhof um das Hochbeet aufzufüllen.
Nachdem wir im Hochbeet und den Pflanzkübeln Ordnung gemacht haben, holen die Kinder Erde vom Hinterhof um das Hochbeet aufzufüllen.

Erde fleissig auflockern...
Erde fleissig auflockern…
...ein Loch ausheben und die Pfingstrosen einpflanzen.
…ein Loch ausheben und die Pfingstrosen einpflanzen.
Mit viel Glück setzen unsere Pfingstrosen im kommenden Frühjahr schon Knospen an. Das kann ein bis drei Jahre dauern.
Mit viel Glück setzen unsere Pfingstrosen im kommenden Frühjahr schon Knospen an. Das kann ein bis drei Jahre dauern.
Blühende Paeonie, besser unter Pfingstrose bekannt
Blühende Paeonie, bei uns Nicht-Gärtnern besser unter Pfingstrose bekannt.

Tipp: Pfingstrosen kann man durch Teilung vermehren, sodass man die Eltern um eine „kostenneutrale Spende“ für ehrenamtliche Kinder-Garten-Projekte bitten kann.

Auf die Idee, dass der November sich anbietet um die Paeonie, so der botanische Name der Pfingstrose, zu pflanzen, kam ich, weil ich kürzlich mal wieder in den leider schon lange eingestellten „Blumenpod“ hinein gehört habe.

Vielleicht interessiert es Euch, die Folge erschien unter dem Titel „Blumenpod 063 Paeonien und Management“
(oder hier alle erhältlichen Blumenpod-Folgen)

Die Eventtipps zu gärtnerischen Messen, Fachveranstaltungen ect. sind natürlich nicht mehr relevant, aber alles was gärtnerischen Basics betrifft, hat natürlich auch acht Jahre später noch seine Gültigkeit.

Zu guter letzt noch ein Linktipp zum Thema Paeonien pflanzen und pflegen.

In diesem Sinne: Happy urban gardening!
Viele Grüße
Kirsten

P.S.: Hinter das Geheimnis der verrutschten Bilder komme ich noch, sie haben alle exakt die gleiche Breite…

Hochbeet anlegen | Hochbeet befüllen

Wir legen unser Hochbeet für Kinder an und haben uns für ein Gemüse-Hochbeet entschieden.
Warum für das Gärtnern mit Kindern gerade ein Gemüse-Hochbeet? Aus Gründen 😉
>> Update, September 2016: Inwischen ist das erste Kinder-Gartenprojekt-Jahr vorbei und das neue Kindergartenjahr hat begonnen. Durch den neuen Projekttag (jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat) und Weggang der Schulkinder besteht das bisherige Garten-Jahr-Team nicht mehr. Ich würde mich freuen, wenn sich bis Ende September/Anfang Oktober wieder zahlreiche Eltern finden, die Zeit und Lust haben, sich regelmässig an einem der Projekttage einzubringen, sporadisch bei größeren Projekten zu helfen oder uns durch projektbezogene Sachspenden unterstützen. Weitere Infos gibt es am Elternabend Ende September (Elternbeiratwahl); Ihr könnt mich aber gern jederzeit persönlich ansprechen. << „Hochbeet anlegen | Hochbeet befüllen“ weiterlesen

Schneeglöckchen – Galanthus nivalis – Amaryllisgewächs

Nachdem es in letzter Zeit eher mild war, hat es die Tage in Köln und Umgebung geschneit. Das hat einerseits dazu geführt, dass bereits die ersten Frühblüher zu sehen sind und meines Empfinden nach vor allem das Schneeglöckchen seinem Namen alle Ehre macht.

Schneeglöckchen - Galanthus nivalis im Schnee
Schneeglöckchen (Foto: © Pavlo Vakhrushev – fotolia.com)

Gärtnern mit Kindern | Mit Kindern durchs Gartenjahr

Kinder Garten Projekt: Gärtnern mit Kindern

Liebe Eltern,
liebe kleine und große Gartenfreunde,
die erste Frage, die mir zu diesem Projekt oft gestellt wird: Wann genau fangen die Jahreszeiten an, wann hören sie auf?

Meteorologische Jahreszeiten (auf der Nordhalbkugel)Bei unserem Gartenprojekt haben wir schnell festgestellt: Gärtnern macht Kindern Spaß!

Dafür braucht man nicht immer wahnsinnig viel Platz.
So habe ich z.B. auf der Terrasse unseres Kindergartens mit Hilfe von Eltern und natürlich tatkräftiger Unterstützung der Kinder ein Hochbeet angelegt.

Ein wunderschöner Blog-Post zum Thema ist z.B.
Erdbeeren Pflanzen auf kleinstem Raum.

Einige interessante Ideen stammen von den Kindern; so kam meine Tochter Elena zwischen Weihnachten und Neujahr zum Beispiel auf die Idee, dass man die großen Litschi-Kerne doch bestimmt auch einpflanzen könne… Das war das bisher erfolgreichste Experiment.

Viel Spaß beim Gärtnern mit Ihren Kindern und auf dieser Website!
Ihre/Eure Kirsten Bringmann