Meisenknödel mal anders: Mit Kindern selbst gemachte Vogelfutter-Glocken

gaertner-mit-kindern-winter-kapitelbild-920px

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Kinder-Gartenprojekts,

heute möchte ich Euch zwei Ideen für mit Kindern selbst gemachte Vogelfutter-Stationen vorstellen, die wir im Rahmen des Garten-Projektes mit Kindergartenkindern umgesetzt haben. Die eine ist sehr pragmatisch und auch vor allem für die kleinsten unter den gärtnerisch-interessierten Kindern umsetzbar. Die zweite Idee freut die Vögel genauso aber darüber hinaus auch das Auge (von Erwachsenen), ist aber etwas zeit intensiver: Das Kokosfett braucht mindestens 8 Stunden Zeit um hart zu werden.

Die erste Idee stammt von Anke:

Vogelfutterstationen aus Klorollen

Diese Variante ist nicht ganz so dekorativ aber auch für die kleineren Kita-Kinder geeignet und schnell zu machen.

Materialliste:

  • Wildvogelfuttermischung
  • Backpinsel
  • Klopapierrollen
  • Ungesalzene Erdnussbutter „ohne Stückchen“ (z.B. von Alnatura)
  • Schurr um die Futterstationen aufzuhängen

Arbeitsschritte:

  • Klorolle mit der ungesalzenen Erdnussbutter gleichmäßig einpinseln.
  • Diese so lange in Vogelfutter wälzen, bis nichts mehr an der Erdnussbutter hängen bleibt.
  • Fertige Vogelfutter-Stationen aufhängen

Die zweite Idee stammt von Daniela:

Vogelfutterglocken aus alten Tassen

Daniela hingegen hat die altbewährte Tontopf-Futterglocke optisch aufgewertet indem sie alte Tassen verwendet hat.

Materialliste:

  • Wildvogelfuttermischung
  • Kokosfett
  • schöne alte Tassen
  • stabile Holzstäbe
  • Schnurr um die Futterstationen aufzuhängen

Arbeitsschritte:

  • Fett bei nicht zu großer Hitze schmelzen
  • Vogelfutter untermischen, ungefähr im Verhältnis 1 (Fett) zu 1,5-2 (Futter)
  • Tassen damit füllen
  • Holzstäbe einfügen
  • das ganze über Nacht kalt stellen und am nächsten Tag aufhängen

Beide Varianten haben je nach Alter der Kinder ihren Reiz – entscheidet selbst was ihr lieber machen möchtet.

Ausblick: Ich liebe Igel, die sich jetzt so langsam in den Winterschlaf begeben. Vor ein paar Tagen habe ich mich mit 16 Kinder-Fragen über Igel im Gepäck auf den Weg zu Netzwerk Igel in Wuppertal gemacht:

Die Aufnahmen sind „im Kasten“, da aber weder die Kinder noch die Igelexpertin Frau Thomas Schauspieler oder Medienprofis sind, werde ich eine Weile mit dem Schnitt beschäftigt sein.

Ich freue mich sehr auf Austausch, Deinen Kommentar oder Deine Reply auf Twitter.

In diesem Sinne: Happy (urban) gardening!

Kirsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *