Paeonien / Pfingstrosen pflanzen

Wir pflanzen Pfingstrosen für die kommende Gartensaison! Nachdem es heute früh noch nach einem wunderschön-sonnigen Herbsttag aussah, wurde es heute nachmittag leider recht trüb, aber immerhin blieb es trocken. Bei nur 3-4° habe ich heute krankheitsbedingt das Gartenprojekt alleine mit den sechs freiwilligen Kindern begonnen, die alle mir Feuereifer dabei waren. Zunächst haben wir die Kübel und das Hochbeet winterfest gemacht, sprich einjährige Pflanzen entfernt, Blattwerk kleingerupft und unter die Hochbeeterde gemengt; allzu holzige Teile kamen auf den Kompost. Wir haben freudestrahlend einen Regenwurm im Hochbeet ausgegraben und diesem später noch den einen oder anderen „Kollegen“ aus den Rabatten, in die wir die Pfingstrosen gepflanzt haben, hinzugesellt :o)

Dankenswerter Weise hat Conni als sie Lea abholen wollte, spontan mit zum Spaten gegriffen, so dass alle Kinder gut beschäftigt waren.

Meine Schwiegermutter gräbt eine Pfingstrose aus, teilt sie und gräbt dann ein Teil wieder ein. Den anderen Teil hat sie dem Kinder-Gartenrojekt gespendet.
Meine Schwiegermutter gräbt eine Pfingstrose aus, teilt sie und gräbt dann ein Teil wieder ein. Den anderen Teil hat sie dem Kinder-Gartenrojekt gespendet.

Nachdem wir im Hochbeet und den Pflanzkübeln Ordnung gemacht haben, holen die Kinder Erde vom Hinterhof um das Hochbeet aufzufüllen.
Nachdem wir im Hochbeet und den Pflanzkübeln Ordnung gemacht haben, holen die Kinder Erde vom Hinterhof um das Hochbeet aufzufüllen.

Erde fleissig auflockern...
Erde fleissig auflockern…
...ein Loch ausheben und die Pfingstrosen einpflanzen.
…ein Loch ausheben und die Pfingstrosen einpflanzen.
Mit viel Glück setzen unsere Pfingstrosen im kommenden Frühjahr schon Knospen an. Das kann ein bis drei Jahre dauern.
Mit viel Glück setzen unsere Pfingstrosen im kommenden Frühjahr schon Knospen an. Das kann ein bis drei Jahre dauern.
Blühende Paeonie, besser unter Pfingstrose bekannt
Blühende Paeonie, bei uns Nicht-Gärtnern besser unter Pfingstrose bekannt.

Tipp: Pfingstrosen kann man durch Teilung vermehren, sodass man die Eltern um eine „kostenneutrale Spende“ für ehrenamtliche Kinder-Garten-Projekte bitten kann.

Auf die Idee, dass der November sich anbietet um die Paeonie, so der botanische Name der Pfingstrose, zu pflanzen, kam ich, weil ich kürzlich mal wieder in den leider schon lange eingestellten „Blumenpod“ hinein gehört habe.

Vielleicht interessiert es Euch, die Folge erschien unter dem Titel „Blumenpod 063 Paeonien und Management“
(oder hier alle erhältlichen Blumenpod-Folgen)

Die Eventtipps zu gärtnerischen Messen, Fachveranstaltungen ect. sind natürlich nicht mehr relevant, aber alles was gärtnerischen Basics betrifft, hat natürlich auch acht Jahre später noch seine Gültigkeit.

Zu guter letzt noch ein Linktipp zum Thema Paeonien pflanzen und pflegen.

In diesem Sinne: Happy urban gardening!
Viele Grüße
Kirsten

P.S.: Hinter das Geheimnis der verrutschten Bilder komme ich noch, sie haben alle exakt die gleiche Breite…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *