Zitrus Bäumchen und Kinderpunsch

04.11.2015: Der Startschuss ist gefallen!

Heute ist der erste Projekttag „Mit den Kindern durchs Gartenjahr“. Wir wollten zu zweit Kinderpunsch mit den Kindern zubereiten und die Kerne aus den ausgepressten Orangen einpflanzen um mit den Kindern Zitrus-Bäumchen zu ziehen. (Da wir als Eltern keine pädagogische Erfahrung, außer der mit unseren eigenen Kindern haben und zudem keine Gärtnerinnen sind, haben wir die Anzahl der teilnehmenden Kinder auf maximal 3 Kinder pro Erwachsenem begrenzt.)
Was soll ich sagen: Die Kinder (zwischen zwei und fünf Jahren) haben sich größte Mühe gegeben 3kg Orangen auszupressen: Es war nicht ein einziger brauchbarer Kern dabei. Offensichtlich waren die Kinder aber diesbezüglich frusttoleranter als ich selbst: Mit großem Stolz und Freude haben sie den anderen Kiga-Kindern ihren Kinderpunsch ausgegeben.

Bei der Wiederholung im Januar haben wir vorgesorgt und alle Eltern gebeten über Weihnachten/Neuhjahr Zitruskerne zu sammeln.

Bei der Wiederholung im Januar haben wir vogesorgt und über Weihnachten/Neuhjahr Zitruskerne gesammelt.
Bei der Wiederholung im Januar haben wir vorgesorgt und über Weihnachten/Neuhjahr Zitruskerne gesammelt.

Unser Kinderpunsch-Rezept

Reicht je nach Alter und Durst für ca. 12 Kinder

Zutaten für unseren Kinderpunsch

  • 1 Zimtstange oder mit gemahlenem Zimt abschmecken, 3 Nelken
  • 3 Früchteteebeutel (ich habe eine Waldfrüchtemischung verwendet)
  • Ca. 1,5 l Wasser
  • 3 kg Orangen
  • 1 Flasche Rotbäckchen-Saft

Und so haben wir den Kinderpunsch zubereitet

  1. Wasser im Wasserkocher heiß machen
  2. Tee aufgießen und nach Anleitung ziehen lassen (habe ich vorbereitet, um den Kindern bei den nächsten Schritten helfen zu können)
  3. Tee mit Gewürzen in einen Topf geben, nochmals aufkochen und einige Minuten köcheln lassen
  4. Unterdessen mit den Kindern Orangen auspressen
  5. Herd abschalten, Orangensaft dazu geben
  6. Rotbäckchen-Saft dazu geben
  7. Servieren 🙂

Sowohl den frisch gepressten Saft als auch den Rotbäckchen-Saft haben wir aus zweierlei Gründen nicht mit kochen lassen: Zum einen um die Vitamine zu erhalten, zusätzlich hat es den positiven Nebeneffekt, dass der Kinderpunsch gleich eine für die Kinder angenehme Trinktemperatur hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.